Frau Merkel und das Apple iPhone 5

September 21, 2011 filed under Notes, Technology

Ein Artikel erhitzte gestern die Gemüter sämtlicher Blogger und da zähle ich mich übrigens auch dazu, denn Merkel sprach den Verlegern nicht nur ein Leistungsschutzrecht zu, sie wurde im Artikel bei der Financial Times Deutschland auch wie folgt zitiert:

“Was nützt es, der Schnellste zu sein, wenn dadurch Verlässlichkeit und Qualität leiden?”, sagte sie. “Qualität lässt sich durch Blogger nicht ersetzen.”

Eine Aussage, die sich im Internet rasend schnell verbreitete und unter anderem Berichte wie einen offenen Brief an Frau Merkel oder diesen von Denny Fischer zur Folge hatte. Heute folgte dann gleich ein Paradebeispiel, wie man es sich besser nicht hätte wünschen können. Wohlgemerkt nur ein Beispiel, es geht auch umgekehrt.

Das Gerücht

Das gut informierte Blog AllThingsD berichtete unter Berufung eigener Quellen, dass Apple das iPhone 5 am 4. Oktober vorstellen wird. Weitere Informationen bekommt ihr an dieser Stelle, ein bisschen Eigenwerbung darf an dieser Stelle ja auch sein und nochmal will ich die ganzen Informationen nicht aufschreiben.

Wie üblich haben sehr viele Blogs dieses Gerücht aufgegriffen, schließlich lag der Technik-Blog des Wall Street Journal in der Vergangenheit schon oft richtig und, sind wir mal ehrlich, das Thema iPhone zieht die Besucher in den Blogs momentan förmlich an. Kaum ein Produkt wird momentan so sehr erwartet, wie der Nachfolger des iPhone 4, mit Begriffen wie “iPhone”, “Apple” oder “Gerücht” lockt man also ganz klar Leser an.

Die Meldung der dpa

Das dachte sich wohl auch die dpa, die “Größte Deutsche Nachrichtenagentur”, und entschied sich dazu das Gerücht ebenfalls aufzugreifen. Kaum war die Meldung raus gab es auch schon die ersten Berichte beim Stern, der FTD, Focus oder N24, die Seite AllThingsD wurde dabei zwar ab und zu verwendet, Quelle blieb jedoch die dpa.

Wohlgemerkt mehrere Stunden nachdem sämtliche Blogs darüber berichtet haben und sowohl den Ursprung erwähnt, die Quelle verlinkt (in den meisten Fällen) und sämtlichen Informationsgehalt sauber aufgearbeitet hatten. Natürlich haben viele Blogs dieses Gerücht auch einfach nur kopiert oder simpel zitiert, viele Blogger haben sich aber auch Mühe gegeben und einen ordentlichen Bericht daraus gebastelt.

Der journalistische Mehrwert

Gibt es also einen Mehrwert in den Berichten beim Stern oder Focus? Meiner Ansicht nach nicht. Vielleicht etwas mehr Text, der Informationsgehlt ist der gleiche. Nur machte die Meldung einen Umweg über die Deutsche Presse-Agentur und landete dann erst bei den großen Medien.

Und dann wundern sich die Verlage noch, warum die Menschen immer häufer ins Internet gehen und sich dank Twitter, Facebook und anderen sozialen Netzwerken ihre eigenen Newsquellen zusammenbasteln? Bestimmt nicht nur, weil man viele Nachrichten hier oftmals schneller bekommt. Mal ganz davon abgesehen, dass die Deutsche Presse-Agentur ein Gerücht einer US-Seite aufgreift und dazu eine Meldung rausgibt…

Bildquelle: Pressebox

One comment

Ich denke, es kann sicher nicht jeder Blogger Qualität und Schnelligkeit vereinbaren, aber auch nicht jeder Journalist der lange an etwas schreibt ist gut. Es kommt eben auf die Quellen und die schreibenden Persönlichkeiten an. Erstere werden ja heute auch häufig eingekauft, wie ein Artikel vom Mai dieses Jahres gezeigt hat: http://goo.gl/NNNIH

by René Hesse on 21. September 2011 at 16:03. Reply #

Leave your comment

Required.

Required. Not published.

If you have one.